Flucht- und Rettungspläne von Brandschutz Checkup
Flucht und Rettungsplan - Preis
Flucht- und Rettungsplan für 139 €.

Flucht- und Rettungsplan Revision - jede Änderung präzise durchführen

Flucht- und Rettungsplan Revision – jede Änderung präzise durchführen
Haben sich Änderungen am Grundriss der eigenen Räumlichkeiten ergeben oder finden sich Hilfsmittel für Notfälle an neuen Stellen wieder, sollte eine Flucht- und Rettungsplan Revision nach nach DIN ISO 23601 erfolgen. Nur mit dem aktuellsten Flucht- und Rettungsplan können sich Besucher im Brandfall in Sicherheit bringen oder entsprechend den Verhaltensregeln agieren. Wird der Rettungswegeplan nicht rechtzeitig aktualisiert, kann dies bei einer Überprüfung nicht nur ein Bußgeld kosten – sondern im Notfall auch für Verwirrung sorgen. Um den richtigen Fluchtweg finden zu können, muss der Flucht- und Rettungsplan stets auf dem aktuellsten Stand der Dinge sein.

Diese Daten sind rund um die Flucht- und Rettungsplan Revision von Bedeutung

Soll eine Flucht- und Rettungsplan Revision nach DIN ISO 23601 erfolgen, sollten alle Details genau nachgeprüft werden. Nicht nur ein veränderter Grundriss und Fluchtweg ist einzutragen: Haben sich die Verhaltensregeln verändert, steht eine neue Sammelstelle zur Verfügung oder werden weitere Hilfsmittel für den Notfall bereitgestellt, ist auch dies kenntlich zu machen. Letztere lassen sich mit den europaweit genormten Sicherheitssymbolen umsetzen, die in einer Flucht- und Rettungsplan Legende noch einmal kurz erläutert werden. So bleibt der Rettungswegeplan für jeden Besucher verständlich.

Darum ist das Flucht- und Rettungsplan Erneuern von Bedeutung

Eine Prüfung des Flucht- und Rettungsplans ist spätestens alle zwei Jahre empfohlen. Dabei gilt es zu prüfen, ob alle Angaben auf dem Rettungswegeplan den aktuellen Gegebenheiten entsprechen. Sind Umbauten erfolgt, ist die Flucht- und Rettungsplan Revision selbstredend sofort vorzunehmen. Bei der Aktualisierung müssen unter anderem diese Dinge beachtet werden:

  • Ist der kürzeste Fluchtweg noch derselbe?
  • Müssen neue Verhaltensregeln formuliert werden?
  • Sind Hilfsmittel an neuen Standorten zu finden?
  • Müssen bauliche Änderungen mit vermerkt werden?
  • Müssen Legende und Übersichtskarte erneuert werden?
  • Handelt es sich noch um einen alten Flucht- und Rettungsplan nach DIN 4844-2?

Jedes Detail ist bei einer Flucht- und Rettungsplan Revision zu bedenken, damit die Flucht- und Hilfsmöglichkeiten genau an die aktuellen Bedingungen angepasst sind. Damit die notwendigen Informationen schnell und einfach abgelesen werden können und sich der richtige Fluchtweg einfach finden lässt, müssen die DIN ISO 23601 Vorschriften eingehalten werden. Diese sorgen für die notwendige Übersichtlich- und Verständlichkeit. Wir von Brandschutz Checkup setzen dies für Sie möglichst effizient und kosteneffektiv um. Jede Flucht- und Rettungsplan Revision wird bei uns unter größter Sorgfalt nach den notwendigen Angaben umgesetzt.

Wichtig: Pläne nach DIN 4844-2 dürfen nicht mehr erneuert werden!

Vor dem Inkrafttreten der DIN ISO 23601 galt in Bezug auf Flucht- und Rettungspläne noch die DIN 4844-2. Bei dieser veralteten Form darf nun jedoch keine Flucht- und Rettungsplan Revision mehr durchgeführt werden. Das Flucht- und Rettungsplan Erneuern besteht hier also darin, den Rettungswegeplan nach DIN ISO 23601 neu zu erarbeiten. Mit Brandschutz Checkup wird dies auf simple und effektive Weise umgesetzt.
Oft wird gefragt, worin der eigentliche Unterschied der beiden Vorschriften liegt. Während die DIN 4844-2 vor 2003 gültig war und die Flucht- und Rettungswegepläne deutschlandweit vereinheitlicht hat, musste 2009 durch das Zusammenwachsen Europas eine neue Norm her. Diese wurde mit der DIN ISO 23601 geschaffen, die nun europaweit gültig ist und es nun auch internationalen Besuchern ermöglicht, die Angaben auf Anhieb zu verstehen.

Die Details: Der kleine, aber feine Unterschied

Die Umstellung nach DIN ISO 23601 ist besonders wichtig. Denn: In beiden Varianten werden völlig unterschiedliche Symbole verwendet, sodass es bei dem Vorhandensein alter Rettungswegepläne zu Unklarheiten und Verwirrungen kommen könnte. Die Symbole müssen geändert, aber auch die Mindestgrößen für Schriften angepasst werden. Unter Umständen muss auch die Flucht- und Rettungsplan Legende erneuert werden, sowie Verhaltensregeln hinzugefügt. Der Lageplan der Räumlichkeiten im Gebäude ist ebenfalls in den Rettungswegeplan mit einzufügen, der eine Übersicht über das Gebäude vermittelt und mit dessen Hilfe die Evakuierung noch besser geplant werden kann. Mit Brandschutz Checkup können die wichtigen Elemente nicht in Vergessenheit geraten.

Jede Flucht- und Rettungsplan Revision vermerken

Es lohnt sich, eine Liste für jede Flucht- und Rettungsplan Revision anzulegen. Hat das Flucht- und Rettungsplan Erneuern stattgefunden, kann der Vorgang mit Hilfe der angelegten Liste ganz leicht eingetragen werden – zusammen mit dem entsprechenden Datum. So kann auch im Falle einer Kontrolle vorgewiesen werden, wann die letzte Erneuerung stattgefunden hat – und worin diese bestand. Es wird praktisch nachgewiesen, inwiefern der Rettungswegeplan auf dem neuesten Stand ist. Für interne Zwecke ist es so oftmals leichter, eine gute Übersicht über die Aktualität der Flucht- und Rettungspläne jeder Etage zu behalten und deren Überprüfung im Voraus zu planen. Letztere sollte alle zwei Jahre erfolgen.
Unser Tipp: Veraltete Rettungswegepläne können unter den eigenen Unterlagen mit einem roten Stempel sehr leicht kenntlich gemacht werden, falls diese aufbewahrt werden sollen. So lassen sich Missverständnisse vermeiden.

Nach erfolgter Flucht- und Rettungsplan Erneuerung Brandschutzübungen anpassen

Das Arbeitsschutzgesetz fordert, dass einmal im Jahr eine Brandschutzübung mit den Mitarbeitern durchgeführt wird. Hierbei sollten Löschübungen, aber auch Evakuierungsübungen erfolgen, damit im Notfall keine Panik ausbricht. Wurde eine Flucht- und Rettungsplan Revision mit gravierenden Änderungen durchgeführt, ist die Brandschutzübung zeitnah an die neuen Gegebenheiten anzupassen – Neuerungen sollten dabei verdeutlicht werden. Unterliegt der Betrieb höheren Brandrisiken, sollten die Übungen bestenfalls häufiger als nur einmal im Jahr erfolgen. Es ist zudem ein Brandschutzbeauftragter einzusetzen und Evakuierungsplan aufzustellen, den die Mitarbeiter kennen sollten. Je besser alle Betroffenen informiert sind, desto sicherer kann die gemeinsame Reaktion in einem Notfall auch erfolgen. Eine allein theoretische Unterweisung reicht in der Regel nicht aus.

Brandschutz Checkup führt die Flucht- und Rettungsplan Revision möglichst effizient durch

Ob auf die DIN ISO 23601 aus 2009 umgestiegen werden muss oder es Umbauten in der Flucht- und Rettungsplan Revision zu aktualisieren gilt – mit Brandschutz Checkup wird jedes Vorhaben möglichst kosteneffizient und sicher durchgeführt. Die notwendigen Änderungen werden digital mit übernommen – zudem kann für das Projekt ein unverbindliches Angebot zugesandt werden. Auf Wunsch erfolgt die Aushändigung auch gedruckt und laminiert – sowie gerahmt. Bei Fragen oder Anliegen steht Brandschutz Checkup auch zu diesem Thema rundum zur Verfügung.

Sie haben Fragen zu unserem Angebot?

Michael Crombach - Geschäftsführer - Zertifizierter Sachverständiger für den vorbeugenden Brandschutz nach DIN EN ISO/IEC 17024 Sicherheitsgrafiker u. Sachkundiger vorbeugender Brandschutz Brandschutzbeauftragter

Transparente Preisgestaltung

Die Kosten für die Erstellung von Flucht- und Rettungsplänen, Feuerwehrplänen sowie Feuerwehrlaufkarten können Sie unserer Preisliste entnehmen. 

Flucht- und Rettungsplan - 3D Modell

Online Anfrage

Übermitteln Sie bequem Ihre Anfrage über unser Formular.

Kostenlose Beratung

Wir prüfen die Gebäudedaten und kalkulieren Ihr persönliches Angebot inkl. möglicher Staffelrabatte.

Unverbindliches Angebot​

Sie erhalten ein unverbindliches Angebot bequem per E-Mail.
Jetzt unverbindliches Angebot anfordern
Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:
Michael Crombach - Geschäftsführer - Zertifizierter Sachverständiger für den vorbeugenden Brandschutz nach DIN EN ISO/IEC 17024 Sicherheitsgrafiker u. Sachkundiger vorbeugender Brandschutz Brandschutzbeauftragter

Michael Crombach
Zertifizierter Sachverständiger